StartseiteSpeisekarteSchorschs WörldÜber UnsKontaktEmail-VerteilerPressemeinungenGalerie


Pressemeinungen

Sehen Sie hier den Ausschnitt einer Reportage des Hessischen Rundfunks über „Gasthäuser in Hessen“. (2006/2009)

Um dieses Video betrachten zu können, benötigen Sie den Adobe Flashplayer. Sollten Sie ihn noch nicht installiert haben, können Sie ihn hier kostenlos herunterladen.

Zeitungsartikel

Die folgenden Zeitungen und Zeitschriften haben sich zu unserer Restauration geäußert. Wenn Sie die kompletten Artikel lesen wollen, benötigen Sie den kostenlosen Adobe Acrobat Reader.

Gans gar braucht ganz lange

Weihnachtsküche - In zwölf Stunden schmort Koch George Kettmann aus Stettbach den Fest-Vogel butterzart.
Der Gänsebraten gilt als Weihnachtsküchen-Klassiker schlechthin. Der Koch George Kettmann von der "Schönen Aussicht" in Stettbach erklärt im ECHO-Gespräch, wie der Vogel stressfrei und butterzart auf den Tisch gebracht wird.
mehr lesen (PDF, 1015 KB)

Darmstädter Echo, 21. Dezember 2012

Mehr als nur ein Ausflugslokal

Dippegucker - Stettbachs "Schöne Aussicht" entzückt Wanderer und Feinschmecker mit einer beständig wechselnden Auswahl von Speisen der heimischen und internationalen Küche.
Was bleibt von einem Gasthof mit dem Namen "Schöne Aussicht", wenn diese dem Herbstregen oder der frühen Nacht zum Opfer fällt? Eine meist bange Frage, der sich so manches vielversprechende Ausflugslokal ohne passende Antwort gegenüber sieht, aber - den Gesamteindruck vorweggenommen - für die "Schöne Aussicht" im Jugenheimer Ortsteil Stettbach kein Problem darstellt.
mehr lesen (PDF, 861 KB)

Darmstädter Echo, 5. Oktober 2004

Genuss statt Stress

Nicht nur ein Wandertipp: Restaurant "Schöne Aussicht"
"Bei schönem Wetter sieht man über die Rheinebene bis zum Pfälzer Bergland", versichert George Kettmann, Inhaber der "Schönen Aussicht" in Stettbach Am Berg 9 glaubhaft.
mehr lesen (PDF, 727 KB)

Darmstadt City, Ausgabe "April 2004"

Hier kocht der Wirt persönlich

Schöne Aussicht - George Kettmann hat das Haus am Berg vor zwei Jahren übernommen.
Es gibt sie noch, die alteingesessene Gastwirtschaft. Auch wenn immer mehr Wirtsleute aufgeben, sich zur Ruhe setzen oder ihr Gasthaus ausländischen Gastronomen überlassen, die das Angebot auf ihre Weise bereichern. Kein Grund zur Klage, aber allemal Anlass, Wirtsleute vom alten Schlag, damit ein Stück Kultur, als Dokument festzuhalten.
mehr lesen (PDF, 869 KB)

Darmstädter Echo, 19. März 2004